StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Narcissa Malfoy

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Narcissa Malfoy*
Todesser
avatar

Anmeldedatum : 24.08.11
Zweitcharakter : NPC

BeitragThema: Narcissa Malfoy   Sa 26 Mai 2012 - 21:16





N a r c i s s a . M a l f o y

Spitzname:
Cissy & Cissa
~ Diese Spitznamen stammen aus Narcissas Kindheit und werden hauptsächlich von ihren Schwestern, beziehungsweise einer ihrer Schwestern verwendet. Gelegentlich benutzt auch ihr Gatte Lucius diese Bezeichnung. Fremden, oder gar Untergestellten Personen ist es keines Falls gestattet diese Liebkosung auch nur zu denken; sollte die Aussprache dennoch, wider aller Etikette erfolgen, so kann sie Malfoy wohl kaum für irgendetwas garantieren. ~

Geburtsdatum & Alter: Geboren wurde Narcissa Malfoy am 9. November im Jahre 1956. Es war eine wahrlich kalte Nacht, im Herzen Londons – dem Grimauldplatz Nummer 12 –  als Narcissa als Jüngste aller Blacks zur Welt kam. Narcissa ist nun 42 Jahre alt.

Blutstatus: Narcissa ist von reinem Geblüt.

Aussehen:
Narcissa Malfoy ist eine in etwa 1,70m große Hexe von zierlicher, aber dennoch weiblicher Statur. Und zu sagen, dass Narcissa Malfoy keine hübsche Hexe ist, wäre gelogen, denn sie hat einen ebenmäßigen, sonnenempfindlichen Teint, und ein schmales Gesicht, dessen Züge wohl einst sanft und liebevoll geblickt haben müssen, nun jedoch mehr eine Art angewöhnte Arroganz zur Schau tragen; welches von einer blonden Haarpracht umrahmt ist. Ihre augen sind von einem braun-grauen Ton, in ihnen kann man schärfe lesen, sie blitzen aufmerksam, wenn auch oftmals arrogant und herablassend. Ihre eher schmalen Lippen bessert die Hexe durch einen leicht ins Rose stechenden Lippenstift wieder aus und im Allgemeinen sieht man ihr nicht, dass sie Make-up aufgelegt hat. Selbstverständlich den ein oder anderen Puder, diese Creme, vielleicht auch jene, aber als überschminkt kann man die klassische Schönheit nicht bezeichnen. Ihre hohen Wangenknochen sprechen von Eleganz und die schmale Nase der Mitte ihres Gesichtes unterscheidet sich wohl nicht viel von den Riechorganen all derer, welche sich in der Muggelwelt in die Arme eines Chirurgen geworfen haben.
Ihre Haare reichen der Malfoy bis zu den Schultern und sind, wie bereits erwähnt, von einem strahlenden Blond. Im allgemeinen achtet sie stets auf ihr Aussehen, pflegt sich gut und schmückt auch ihren Körper gern mit Ohrringen, Ketten oder ähnlichem Schmuck. Sie hat einen aufrechten und  erhabenen Gang und betritt die Hexe einen Raum, so zieht sie meist die Anwesenheit aller sich dort befindenden auf sich. Ihr Lächeln wirkt nahe zu trügerisch schön, auch wenn man - ist man denn eingeübter Leser ihrer Mimik - auch bis weilen einen leicht bösen Unterton darin erblicken kann.


A u s b i l d u n g

Frühere Schule: Wie fast alle Malfoys besuchte Narcissa die Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei.
Früheres Haus:  Der Sprechende Hut sortierte sie zu Schulzeiten in das Haus von Salazar Slytherin.
Zauberstab: Weißdornholz ~ Drachenzerfaser ~ 13 Zoll

Abschluss:
ZAGs

Kräuterkunde – O ~ bestanden
Verteidigung gegen die dunklen Künste – E ~ bestanden
Zaubertränke – E ~ bestanden
Astronomie – A / bestanden
Geschichte der Zauberei – O ~ bestanden
Zauberkunst – E ~ bestanden
Verwandlung – O ~ bestanden

UTZs

Kräuterkunde – O ~ bestanden
Verteidigung gegen die dunklen Künste – E ~ bestanden
Zaubertränke – E ~ bestanden
Astronomie – A / bestanden
Geschichte der Zauberei – O ~ bestanden
Zauberkunst – E ~ bestanden
Verwandlung – O ~ bestanden
Arithmantik – E ~ bestanden
Alte Runen – O ~ bestanden
Pflege Magischer Geschöpfe – E ~ bestanden

Beruf: Sich Narcissa in einem Beruf vorstellen zu müssen mag wohl an Komik grenzen. Die Hexe ist selbstverständlich hauptberuflich Ehefrau und Mutter. Für den Haushalt gibt es schließlich Elfen.


C h a r a k t e r  &  V e r g a n g e n h e i t

Vorlieben:
* Familie ~ Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheinen mag, ist Narcissa dennoch ein Familienmensch und allein der Gedanke an ein Leben ohne ihre Liebsten zerreißt der Hexe das Herz.

* Reinblütler ~ Vielleicht mag die Hexe keine Todesserin sein, aber auf ihr Reines Zaubererblut ist sie dennoch stolz und somit würde sie sich auch niemals eines Schlammblutes oder Blutsverräters bedienen.

* Luxus ~ All der Wohlstand, das, vom Kinderbettchen an, behütete Leben, all dies, würde sie wohl für nichts opfern. – oder sagen wir, für die wenigsten Dinge.

* Stille Abende auf dem Malfoy Manor ~ Narcissa genießt die Nähe zu ihrem Mann, und es missfällt ihr bisweilen, dass er nicht oft zuhause ist.

* Schokofrösche ~ Ja, jeder hat so seine Laster, so auch die Malfoy. Und wer kann Schokolade bitte widerstehen?

* Paartanz ~ Der Duft von frich gewachstem Eichenholzparkett, der Klang von klassischer Musik, all das ist es, was die Malfoy am Tanzen so sehr liebt.



Abneigungen:
* Muggelabstämmige und Schlammblütler ~ Der Gedanke an verseuchtes, magisches Blut erweckt in der Hexe Ekel.

* Blutsverräter ~ Verräter ähneln Petzten. Und Petzten konnte sie noch nie leiden - wenn sie es nicht gerade selbst war.

* Potter und seine Freunde ~ Es kann durchaus sein, dass Narcissa dieses Balg Potter für den Stress ihres Gatten verantwortlich macht.

* Ungepflegte Personen ~ Als reinlicher Mensch hasst die Malfoy es vom Körpergeruch anderer belästigt zu werden.

* Muggel ~ Schon von Kindertagen an, bleute man ihr ein, dass Muggel etwas minderwertiges sein, dass allein Zauberer, am besten noch reinen Geblüts, dazu berufen sein etwas zu vollbringen.. alles andere Leben sei nichts als Abschaum. Und diesen Gedanken trägt die Hexe Tag täglich mit sich herum. Vielleicht mag sie keine wirkliche Fanatikerin sein, so wie ihre Schwester Bellatrix, so steht sie Muggeln dennoch sehr angewidert gegenüber.

* Indisziplin ~ Narcissa ist ein Beherrschter Mensch. Sie hat Disziplin und legt wert auf sie. Somit verlangt sie eben jenes auch von jedem anderen Menschen, der mit ihr zusammen lebt, beziehungsweise Zeit mit ihr verbringt - und sei sie noch so gering.


Stärken:  
* Intelligenz ~ Zu sagen, Cissa sei eine dumme Blondine, ein stupides Weibchen am heimischen Herd, welches ihrem Gatten nichts als hörig hinter her dackelt ist eine Lüge. Die Hexe hat eine umfassende Allgemeinbildung und bestand auch Hogwarts mit Bravour.

* Courage ~ Ein weiser Mann sagte einmal "Ich bin nur mutig, wenn ich es sein muss..." - genauso hält Cissy es.

* Willensstärke ~ Unterdrückung? Manipulation? Nun, es mag wohl einigen wenigen gelingen, die Hexe zu unterdrücken, so ist Narcissa doch im allgemeinen eine sehr starke Persönlichkeit, welche sich nichts vormachen lassen will. Sie ist realistisch und willensstark, weiß was sie will, und nur zu gut, wie sie es bekommt.

* Manipulation ~ Hier und da ein paar gut gesetzte Wörter und im Nu hängen die Menschen an deinen Lippen und du kannst ihnen womöglich das Blaue vom Himmel herunter erzählen. Narcissa ist eine Spielerin, und gehört Manipulation nicht zum Geschäft des Adels?

* dunkle Magie ~ Wie bereits erwähnt, bestand sie ihren Abschluss mit recht guten Noten, und auch außerhalb der Schulfächer zeigte sich Narcissa als begabt.  Zwar gehört Dunkle Magie nicht wirklich zu ihrem Alltagsgeschäft, so weiß sie dennoch damit um zugehen.

* Spitze Zunge ~ Cissy ist passionierte Zynikerin. Oder sagen wir vielleicht lieber, dass ihre Spitze Zunge, der verletzend-beißende Spott über die Jahre zu ausgeprägtem Sarkasmus verkümmert sind.


Schwächen:  
* Arroganz ~ Mit einer nach außen hin doch recht gut gesegneten Portion an Selbstvertrauen und Präsens, liegt auch die Eigenschaft der Arroganz nicht allzu weit von Cissa entfernt.  

* Verschlossenheit ~ In der Öffentlichkeit öffnet man sich nicht. Die Show geht immer weiter. Ein Fehltritt - alles zu nichte. Ein falsches Wort - alles zu Staub. Bei der Manifestierung eines solchen Grundsatzes liegt es wohl ebenso nahe, dass die Malfoy kein Mensch ist, dem es leicht fällt sich anderen zu öffnen, geschweige denn sie mit den eigenen Problemen zu... belasten?

* Egoismus ~ Bisweilen ist Cissa ungemein Egoistisch. Sie will das beste für ihren Sohn, für ihren Mann... und warum? Weil sie die beiden liebt, mehr als alles andere, und wenn sie auch nur einen der beiden verlieren würde... nicht auszudenken, was mit ihr geschehe. Und ist eben dies nicht auch eine Art des Egoismus? Oder vielleicht doch reichlich ausgeprägte Nächstenliebe zum eigenen Wohl?

* Bedingungslose Liebe als Mutter ~ Ihrem kleinen Prinzen würde die Malfoy alles verzeihen. Draco könnte noch so schlimme Dinge anrichten, noch so viele Morde begehen, oh, Narcissa würde bereitwillig all die Schuld auf sich nehmen...

* Höhenangst ~ Um Gottes Willen, lasst sie bloß auf keinem Balkon allein!

* Angst Fehler zu machen ~ In einer Gesellschaft, in der man es sich nicht leiste kann Fehler zu machen, in der schon der kleinste Fauxpas das soziale Aus bedeutet, in solch einer Gesellschaft lebt Cissa nun einmal.



Charakter:
Black. Malfoy. Zwei Namen, welche einer der artigen Stigmatisierung zu Grunde liegen, dass man wohl nichts weiter tun kann, als das Sinnbild dieser Namen auf sich wirken zu lassen. Als erstes mag man wohl an Reinblütigkeit denken, an Aristokratie, an Stolz und Jahrhunderte lange Tradition. Und vielleicht ist es eben das geworden, was die Hexe nun repräsentiert.

Eine starke Person, perfekt. Ebenso perfekt, wie die gesamte Familie. Nach Außen hin wirkt die Hexe unverwundbar, unfehlbar und stets die Versinnbildlichung einer Person, welche wohl alles erreicht hat. Allein das Betreten eines Raumes genügt um alle Blicke auf sich zu ziehen. Ihre Präsens scheint nur die wenigsten nicht wie ein Virus zu infizieren. Auch wenn die Hexe zu sprechen beginnt gibt es wohl für niemanden mehr Zweifel, dass diese Frau nicht weiß sich zu benehmen. Sie ist eloquent, wenn auch auf eine eher zurückhaltende Art. Denn wo käme die Gesellschaft nur hin, wenn jeder wahrlich jedem Gedanken durch seine Lippen Leben einhauchen würde? Nein, ganz im Gegenteil, in vielerlei Hinsicht ist Cissy eine äußerst überlegte und vorallem ruhige Person; auch wenn sarkastisches und bisweilen auch eine Spur zynisches Geplänkel der Malfoy eine Menge Freude bereiten.

Sie achtet auch strikt auf Etikette und Anstand, denn nichts ist schlimmer als unflätiges Benehmen. Zwar mag es durchaus sein, dass auch die Malfoys nicht immer der feinen Englischen Art zu Gunsten handeln, so ist es Narcissa dennoch wichtig, dass der Rest der Gesellschaft weiß, wie man sich zu verhalten hat, besonders den mächtigen Malfoys gegenüber. Generell gilt es oft, dass die bei anderen so scharf kritisierten Dinge, entweder einen Schwachpunkt im eignen Panzer darstellen oder im malfoy'schen Manor durchaus erlaubt sind.
Und Apropos erlaubt sein, Cissa weiß ganz genau, was sie sich leisten kann und was nicht. Sie hat einen starken Willen und es fällt ihr auch meist relativ leicht diesen durchzusetzen. Allein bei ihrem Gatten scheint dies, nach dessen Aufenthalt in Askaban, besonders schwer zu fallen. Sie will ihn nicht verletzten, würde so gern für ihn da sein, ihm mit einem einzigen Wimpernschlag all seine Sorgen nehmen. Und doch weiß sie wohl besser als jede andere, das ihr dies niemals vergönnt sein wird. Mitgefühl bedeutet Schwäche, so sagt hält dies ein Malfoy nun einmal und Luc ganz besonders. Er ist womöglich auch die einzige Person, neben ihrem Sohn Draco, die es vermag die Hexe ins Grübeln zu bringen, denn Narcissa weiß ganz genau was sie will. Und es scheint wohl ein Ding der Unmöglichkeit, sie von einer Sache abzubringen, hinter der sie vollkommen steht. Ein passendes Beispiel sind wohl die Todesser. Als Bruderschaft besonders in den reichen und adligen Teilen der Zauberergesellschaft verbreitet, hat sich die Malfoy trotz der Mitgliedschaft ihres Mannes, niemals dazu hinreißen lassen, der doch reichlich korrupten Organisation bei zu treten. Aber dies bedeutet in keinster Weise, dass sie nicht vollkommen hinter Lucius steht, sie teilt seine Ansichten, besonders über Muggel und kann sich auch mit zahlreichen Idealen des Dunklen Lords identifizieren, so mangelt es ihr wohl allein an dem tief verankerten Bedürfnis stumpf zu morgen und womöglich eines Tages in Askaban zu landen. Außerdem ist sie fähig zu lieben. Bedingungslos. Zu wissen, dass alles was einem lieb und teuer ist - für das man alles, wirklich alles opfern würde - mit einem Mal als Dienst für Lord Voldemort, wie ein Lämmchen, dem Opferaltar vorgeführt werden könnte - Gott, dieser Gedanke ließe die Hexe wohl Nachts kein Auge mehr zu tun.
Nein, Cissa ist ein schlaues Mädchen. Und bevor der Lord in ihr Haus einzog konnte man sie als wirkliche Realistin bezeichnen; nun jedoch scheint diese Gabe an den Spitzen der Situation und dem Wunsch alles zu retten, zu zerbrechen. Hinzu kommt die Sucht ihres Mannes. Bis zu dem Tage an, an dem Luc das erste Mal all seine Sorgen nicht in ihr ertränkte sondern in schändlichem Elfenwein, war die Hexe der Meinung gewesen, dass nichts ihre Ehe mehr so stark erschüttern könne, und ganz besonders keine Sucht! Wo doch bis zu diesem Zeitpunkt klar war, dass allein Menschen mit schwachem und lächerlich kleinem Willen solch ein schändliches Verhalten wie "Abhängigkeit" an den Tag legten. Nun jedoch scheint dies alles zu zerfallen wie Staub. Der Wunsch ihm zu helfen und dennoch nicht noch weiter von sich fort zu treiben, und sei es nur durch übermäßiges Verständnis, führen Narcissa tagtäglich in eine Zwickmühle. Denn auch ihr kleiner Prinz ist nun Todesser. Und die einzige Möglichkeit die einen Sicheren Austritt garantiert ist der Freitod. Und somit bleibt ihr nichts anderes übrig als bangen. Bangen, dass ihr Sohn nicht in Ungnade fallen möge, so wie Lucius... und darum, dass der Dunkle Lord wohl ewig regieren möge.. allein, damit ihr kleiner Prinz niemals Askaban so spüren muss wie ihr Liebster.

In der Tat, Cissa ist eine bedingungslos liebende Mutter. Sie ist fürsorglich und ungemein übervorsichtig, was Draco anbelangt, würde wohl alles für ihn tun. Am liebsten würde sie ihn wohl immer noch jeden Morgen an ihrer Brust stillen, ihn in ihren Armen wiegen und ihn bei sich, in Sicherheit wissen. Doch solche Gedanken teilt sie nur höchst ungern. Denn so sehr sie ihren Gatten auch lieben mag, Gefühle zu zeigen fällt der Hexe immens schwer. Sie hasst es verwundbar zu wirken, wo doch nichts schrecklicher ist, als von anderen in spöttischer Weise die eigenen Sorgen vorgetragen zu bekommen als sei es nichts weiter als Kabarett. Und eben aus diesem Grund hält sich Cissy zurück. Ein Tagebuch schafft Abhilfe.

Schreiben. Schon immer war sie wohl fasziniert von Worten und von der Kunst, welche sie in sich tragen konnten. Sie ist eine passionierte Leserin, besonders was Bücher aus Geschichtlichen Epochen wie der Romantik und zu Zeiten der Französischen Revolution angeht. Adel verpflichtet nun einmal, auch wenn Cissa kein Mensch ist, der auf Bildung und schulischen Erfolg solch einen großen Wert legt wie ihr Ehemann. Und doch ähnelt sie ihm.
Narcissa kann eine unglaubliche Kälte an den Tag legen, und ihre Aura wirkt bis weilen wie eine kühle Brise, ein Wintersturm, vielleicht. Ihr Auftreten ist geprägt durch Arroganz und sie lässt es Leute deutlich spüren, wenn sie sie für unwürdig empfindet. So kann es rasch geschehen, dass man während einer Konversation von der Hexe geflissentlich ignoriert wird, der Grund liegt wohl auf der Hand. Die Malfoy mag vielleicht eine weiche Seite in sich tragen, jedoch gelangt es Fremden niemals eben jene Seite zu ergründen, geschweige denn jene je zu finden.


Vorgeschichte:
Es war eine kalte, aber dennoch sternenklare Nacht Anfang November, als die kleine Narcissa Malfoy als drittes Kind - das dritte Mädchen in Folge - von Druella und Cygnus das Licht der Welt erblickte - oder zumindest das Haus der Blacks. Sie war ein gesundes Kind, wog wahrlich genug, und hatte wohl schon immer dieses eine Lächeln welches ihr alle Türen öffnete. Cissa war das jüngste und auch letzte Kind ihrer Eltern, welche nach drei vergeblichen Versuchen wenigstens einen Jungen zur Welt zu bringen jegliche Liebeleien mit der Folge einer Schwangerschaft vermieden.
Bereits mit eineinhalb Jahren begann die Kleine zu sprechen und auch das Laufen folgte rasch. Und so begann die jüngste Black ihr Elternhaus unsicher zu machen, kletterte die Treppen in langwierigen Aktionen hinab, entfloh ihrem Zimmer und beobachtete mit immensem Interesse entweder ihren Vater oder ihre Mutter. Sie war in der Tat ein helles Köpfchen, wenn auch ruhig. Ihr wurde eine ebenso strenge Erziehung zu Teil wie ihren Eltern und die magische Begabung des jüngsten Sprösslings äußerte sich wohl zum ersten Mal im Alter von vier Jahren während eines Streits mit der zwei Jahre älteren Andra. Sie waren alle beisammen in Bellas Zimmer gesessen und bestaunt, wie sich die Älteste kunstvolle Zöpfe flocht, als Andra und Bella mit einem Mal der Meinung waren, das kleine Geschwisterkind störe ungemein, und in eben solchen, unter Geschwistern so typischen, Streitereien zeigte Cissy als erstes, dass auch sie von magischem Blut gesegnet war. Vor lauter Zorn und Wut hatte sie beim Aufstampfen dafür gesorgt, dass sämtliche Haarklammern und Bürsten zu schweben begonnen und sich vereinzelt sogar auflösten. Dies sorgte für einen wahren Tumult im Hause Black, da man zum einen erfreut darüber war keine elende Squip zur Welt gebracht zu haben, auf der anderen Seite Bella jedoch erbost zu sein schien, da ihre Anzahl an Haarnadeln doch sehr dezimiert worden war.
Und so vergingen die Jahre wohl wie im Flug. Bella erhielt ihren Brief für Hogwarts, es folgte Andras und irgendwann auch der lang ersehnte Brief an Cissa. Wie ihre Schwestern durfte die kleine Blondine nun auch in das magische Schloss reisen, lernen mit der Gottgegebenen Gabe zugehen und vielleicht doch mehr Spaß und Unterhaltung zu haben, als im Grimauldplatz. Endlich im Schloss angekommen sortierte der Sprechende Hut sie ohne viel Federlesen ins Hause Slytherin, jenes der Reinblüter, der besonders listig und Intelligenten.

Narcissa war zu einer doch recht stolzen und bisweilen arroganten jungen Hexe herangewachsen. Sie war hübsch und sich dessen Bewusst. Und so kam es, dass sie alle Präsente, welche ihr von einer Anfangs noch Unbekannten Person mit gewissem Hochmut zurück schickte. Ihr Alltag verstreicht, sie ist eine relativ Gute Schülerin, allein in Zaubertränke mangelt es ihr wahrlich an allem, was ein guter Zaubertränkemeister haben muss. Doch Hilfe scheint nicht sonderlich fern zu sein, denn Severus Snape, Jahrgangsbester in besagtem Fach und nebenbei ein doch recht guter Freund - wenn man das bei einer Black als solchen bezeichnen kann - hilft ihr bald das Fach mehr oder minder gut in den Griff zu bekommen... und dann.. natürlich.. wie könnte man das nur vergessen? Da war dieser Junge... dieser.. war sein Name Malfoy? Er schien immer in ihrer Nähe zu sein, fast wie ein stetiger Verfolger. Eine Weile war er ihr wirklich unangenehm. Es war der Hexe peinlich, dass er in jeder erdenklichen Situation dabei sein würde, alles sehen und hören und vielleicht noch viel schlimmer! Doch er war hartnäckig wie der schärfste Elfenweinfleck auf einer strahlend weißen Bluse.
Und mit der Zeit kam es, dann der Blonde Junge der Black immer sympathischer wurde. Selbstverständlich redeten sie nicht, nein, warum auch? Aber es gefiel Cissa wahrlich der Art umgarnt und ummüht zu werden. Und so schlecht sah er nun auch nicht aus..
Nun, es kam wie wie es kommen musste, die beiden wurden bald ein Paar und Narcissas Welt schien Kopf zu stehen. Noch nie hatte sie sich in der Nähe einer Person so gut, so sicher und so unglaublich unterhalten Gefühlt. Es scheint, als könne sie bei dem ehrgeizigen Luc genauso sein wie sie ist, er scheint eine Art Spiegel ihrer Seele, sie haben den gleichen Humor, den selben Hochmut und teilen so viel mehr. Er machte ihre Zeit in Hogwarts zur wohl schönsten, die sie je haben würde, oder je gehabt hatte. Fünf Jahre lang. Dann verließ Lucius vor ihr die Schule und Cissa setzte ihren Weg in Hogwarts vorerst allein fort. Oh wie oft sie in diesen letzte zwei Jahren darüber nachdachte einfach das Handtuch zu werfen.. aber so sollte es nicht kommen. Eine Black gab nicht auf. Niemals.

Cissa bestand Hogwarts mit Bravour. Und endlich war es ihr wieder vergönnt noch mehr Zeit mit Luc zu verbringen. Allein ihre älteste Schwester Bellatrix schein von dem Freund Cissas wenig begeistert. Er sei aalglatt, trüge nicht einmal ein Fünkchen Mut in sich, ein Schwafler, mehr nicht. Doch davon sollte Cissy sich nicht beeinflussen lassen. Es folgte als bald eine Hochzeit, aus Black wurde Malfoy, und sogar ein Kind.

Und während Narcissa das langweilige Leben einer Hausfrau lebte, allein Mutter zu sein schien, nicht mehr, nicht weniger, fand Lucius immer weniger Zeit für die kleine Familie. Nicht einmal bei der Geburt des kleinen Dracos war er anwesend gewesen - für Bella natürlich ein weiterer Grund die Tiraden gegen den Malfoy Senior weiter zutreiben. Aber das Band zwischen Cissy und Lucius sollte auch diese Krise überstehen. Auch wenn sie wieder einmal allein gelassen wird, denn Andra gibt sich einem widerwärtigen Muggel hin, die Familie zerreißt.

Die Jahre verstrichen. Draco kam nach Hogwarts, der Dunkel Lord kerhte zurück, erlangte mehr und mehr Macht und eines Abends kehrte Lucius nicht nach Hause zurück. Am nächsten Tag folgte durch den Tagespropheten die Aufklärung: Man hatte ihn verhaftet. Und als hätte dieses Ereignis Narcissa nicht schon schwer genug getroffen, so richtete sich auch bald Voldemort höchst persönlich häuslich im Malfoy Manor ein, verpflichtete Draco, und erteilte ihm den Auftrag Dumbledore zu töten. Bis heute weiß die Hexe nicht, wie sie diese Zeit tatsächlich überstanden hat, kein Lucius, kein Draco, allein die Ungewissheit und die schreckliche Trauer zu wissen, dass sie im schlimmsten Falle beide verliert.



Familie:
Vater:
Cygnus Black ~~ 75 Jahre alt ~~ Ministeriumsangestellter ~~ Reinblut ~~ ehemaliger Slytherin
~ Ein Mann, welcher Widerworte nicht duldet, eine Person, erfüllt von solch einer Autorität, dass allein der Gedanke an ein einziges falsches Wort wohl nichts anderes als Vergeltung bedeutet hätte, und doch war Cygnus Black ein Mensch, dem seine Familie wohl zu aller letzt doch etwas wert gewesen sein schien. Seine vier Grazien, vielleicht sein Leben. Man kann durchaus sagen, dass das Verhältnis zwischen der jüngsten Black und ihrem Vater wohl eher weniger von Gefühlsduseleien und sonderlicher Vertrautheit geprägt war. Und doch bildet der Ministeriumsangestellte eine Art Halt im Leben der Hexe, symbolisiert - auch wenn sie sich vielleicht nicht oft sehen mögen - eine Art Konstante, etwas, dass sich womöglich nie ändern wird, irgendwas, was bleibt. ~

Mutter:
Druella Black geb. Rosier  ~~ 73 Jahre alt ~~ Haushexe ~~ Reinblut ~~ ehem. Slytherin
~ Stolz, schön, Erfüllt mit so viel Liebe zu ihren Kindern, und doch geprägt von solch schweren Idealen, die es gilt aufrecht zu erhalten. Druella Black schien alles zu sein, was sich Narcissa in jungen Jahren nur wünschen konnte. Eine liebende Mutter, streng und doch geprägt von einer gewissen 'weichen' Seite... Doch Ansichten ändern sich. Und mittlerweile empfindet sich die Malfoy alles andere als geborgen, in der Nähe ihrer Mutter. Es ist, als sei ein Schalter umgeworfen worden, als sei aus jahrelanger Bewunderung aus irgendeinem Grund leichte Abscheu geworden... wo Cissy doch nun selbst sieht, dass all die Liebe, von der sie dachte, sie in Kindertagen zuteil bekommen zu haben, nichts weiter ist, als ein doch so kühl wirkender Schleier, hinter dem sich womöglich nur die Hälfte all der 'guten' Dinge verbarg, welche die kleine Cissa doch so zeichneten. ~

Geschwister:
Bellatrix Lestrange geb. Black ~~ 47 Jahre alt ~~ Todesserin ~~ Reinblut  ~~ ehem. Slytherin
Andromeda Tonks geb. Black ~~ 44 Jahre alt ~~ Mutter (?) ~~ Reinblut ~~ ehem. Slytherin
~ Bella und Andra, Vorbilder, wie sie ihres Gleichen suchen. Schon als kleines Mädchen wollte Narcissa stets so sein wie ihre beiden Schwestern, und fand sich vielleicht bei dem Versuch anders zu sein, selbst. Bis heute liebt sie alle beide, und würde womöglich alles für sie tun, wenn doch bloß gewiss wäre, dass die Folgen nicht alles andere, der Liebe so werte, zerstörten. Besonders zu Bella hat Narcissa ein enges Verhältnis, welches jedoch sehr unter der Ehe mit ucius litt. Es schien beinahe so, als müsse sie sich entscheiden.. ihr Vorbild oder den Mann den sie liebte?
Die Beziehung zu Andromeda hingegen scheint eingerostet, gefroren, schlichtweg nicht existent. Cissy distanziert sich von der Mutter einer Aurorin, Andra, von der Gattin eines Todessers. Es wirkt, als habe das eigene Familienglück alles Wohl der drei Schwestern auseinander gerissen; wo einst Vertrautheit herrscht, regiert zumindest zwischen Andra und Cissa nichts als Reserviertheit und Enttäuschung. ~


Sonstige:

Ehegatte
Lucius „Luc“ Malfoy ~~ 42 Jahre alt ~~ Todesser ~~ Reinblut ~~ ehem. Slytherin
~ Lucius Malfoy. Lucius. Er scheint es zu sein. Der Einzige, der Wahre, vielleicht, nein ganz gewiss der Mann, mit dem sie alt werden will. Narcissa steht hinter ihm stützt ihn wo immer sie nur kann. Er ist eben der Mensch, wie er wohl von jedem gesucht werden muss.. eloquent, auf seine Art Charmant.. Ein Leben ohne den Todesser kann sich Narcissa schon lange nicht mehr vorstellen. Zwar mögen die beiden nicht immer einer Meinung sein, so hat die Malfoy jedoch über die Jahre gelernt ihre eignen Bedürfnisse herunter zu schrauben, für die Menschen da zu sein, die sie brauchen; und dies ist in diesen schweren Zeiten ganz besonders Luc. Narcissa hält nichts davon, dass er trinkt, nein sie hasst es. Und doch scheint es, als wäre es beinahe gewiss, dass, wenn er es nicht täte, wohl ein viel größeres Unglück über die Familie herein breche. Und was tut man nicht alles für eine Heile Welt..? Gewissermaßen ist Lucius alles was die Hexe hat, und vielleicht auch alles, was sie eigentlich möchte. Es scheint, als habe sie ihren Seelenverwandten gefunden; auch wenn soetwas rein logisch betrachtet selbstverständlich albern ist. ~

Sohn
Draco Malfoy ~~ 17 Jahre alt ~~ Zauberlehrling/Zauberer ~~ Slytherin
~ Draco ist wohl nach Lucius der einzige Mann in ihrem Leben. Narcissa liebt ihn schon fast abgöttisch. All die Liebe, welche dem kleinen Kerl, ihrem kleinen Prinzen, von seiten des Vaters nie zu Teil wurde wiegt Cissa schon fast um das Doppelte wieder auf. Sie behütet ihn, und ach, wie sehr sie es gern immer noch tun würde... einzusehen, dass ihr kleiner Junge mittlerweile Volljährig ist und sich ebenfalls dem Dunklen Lord verpflichtet hat fällt der Hexe sehr schwer. Denn wenn die Luc sieht, muss sie daran denken, was der Lord aus ihm gemacht hat.. und solch ein Schicksal - Nein! Nicht im Traum möchte sie daran denken, dass ihr geliebter Draco genauso enden könnte. ~

Schwager
Rodolphus Lestange ~~ 48 Jahre alt ~~ Todesser ~~ ehem. Slytherin
Rabastan Lestrange ~~ 46 jahre alt ~~ Todesser ~~ ehem. Slytherin

Ted Tonks ~~ verstorben ~~ Zauberer
~ Es ist schwer zu sagen, ob Cissa überhaupt in irgendeiner Beziehung zu ihren Schwagern steht. Außer vielleicht manchmal der beissende Gedanke, dass Ted Tonks' Tod nichts als positives mit sich bringt. Rabastan und Roldolphus gegenüber ist die Hexe eine Spur reserviert, und vielleicht manchmal auch aus unerklärlichen Gründen ängstlich. Besonders, seit ihr Gatte aus Askaban zurück ist. Ob sie wohl Angst davor hat, dass einer der beiden ihren Liebsten überrollt? Seinen Fall als Sprungbrett ansieht, welches es zu erklimmen heißt? ~


S o n s t i g e s

Patronus: Narcissa besitzt keinen Patronus. Doch wenn sie tatsächlich jene silbern schillernde Kreatur zum Leben erwecken könnte.. dann wäre es wohl am aller ehesten die stolze Gestalt eines Kois.
Animagus: Nein.
Avaperson: Helen McCroy
Link zur Avaperson: °Narcissa Malfoy - Helen McCroy°
Regelsatz:

 ~ LISTEN ~
In diesen Threads musst du dich eintragen!

Avatar: [x]
Patronus: [x]
Animagus: [-]  
Zweit-/Mehraccount: [x]
Schüler- Vertrauensschüler und Lehrerliste: [-]
Fächerwahl: [-]
Buchcharaktere: [x]


Darf der Charakter weitergegeben werden? Ja. ^^ Muss er ja leider. xDD
Darf der Steckbrief weitergegeben werden? Nein, unter keinen Umständen!

Nach oben Nach unten
 
Narcissa Malfoy
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Narcissa Malfoy
» Schuluniform - Kleiderordnung
» Are you with me? ~ Scorpius Malfoy sucht seine kleine Schwester!
» The golden age of Hogwarts

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Rise of the Death Eaters :: Hexen & Zauberer :: Todesser-
Gehe zu: