StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Alistair Wright

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Alistair Wright*
ehe. Auror # Mitglied im Orden des Phönix
avatar

Anmeldedatum : 23.07.12
Zweitcharakter : /

BeitragThema: Alistair Wright   Mo 23 Jul 2012 - 17:33





A l i s t a i r . W r i g h t

Spitzname: Seltsamer Weise halt Wright keinen einzigen Spitznamen, außer vielleicht seinen Nachnamen selbst.

Geburtsdatum & Alter: Alistair wurde im Jahre 1958, in einer kühlen Herbstnacht, am 20. Oktober im St. Mungo Hospital geboren. Somit ist er sein Sternzeichen der Skorpion und er ist 36 Jahre alt.

Blutstatus: Alistair ist ein Halbblut und bei Gott, er ist froh darum nicht zu der versnobten und schrecklich willkürlichen Schicht der Reinblüter zu zählen mit denen er seit einer gewissen Zeit überhaupt nicht mehr umgehen kann.

Aussehen:
Sieht man Alistair das erste Mal in seinem Leben, so wird man ihn vermutlich als bulligen, kraftvollen und durchtrainierten Mann beschreiben, welcher rein äußerlich betrachtet jede Frau haben könnte. In der Tat entspricht er dem Beuteschema vieler Frauen, denn er ist groß und hat einen wahrlich athletischen Körper, oder vielleicht auch eher den eines Preisboxers. Er ist knappe 1,90m groß und wegen reichlich Muskelmasse auch reichlich schwer. Seine Haut ist vollpigmentiert, und eine beinahe schokobraune Farbe, was einschließt, dass er kein Stück Sonnenempfindlich ist. Seine Augen sind von einem Haselnussbraun und bilden in der Mitte seines Gesichtes einen hellen, und aufgeweckten kontrast zu dem Rest seiner, doch sehr gemütlich aussehenden, Mine. Sein Kopf ähnelt eher einem Oval als dem klassischen und lächerlichen Kreis, und er hat kurzes, krauses, feingelocktes Haar, welches von Pechschwarzer Farbe ist.
Alles in allem hat er ein höchst gepflegtes Äußeres, auch wenn seinen Körper zahlreiche Narben und Andenken an Begegnungen mit Feinden zieren; eine Tatsache, die ihn jedoch keines Falls verunstaltet, höchstens interessant wirken lässt. Was seinen Kleidungsstil angeht, so ist er wohl am besten mit dem Wort durchschnittlich  zu beschreiben. Alistair trägt gern Jeans, ihm stehen aber auch Hemd und Anzug, so wie die gewohnte Zaubererkluft.


A u s b i l d u n g

Frühere Schule: Als Schüler besuchte Alistair die Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei.
Früheres Haus:  Zu Schulzeiten besuchte er das Hause Gryffindor, Versinnbildlichung von Mut und Courage.
Zauberstab: Alistairs Zauberstab wurde aus unbiegsamem und unnachgiebigem Holz einer Weide gearbeitet, und ist knapp 11 ¾ Zoll lang. Seine Füllung stellt die Herzfaser eines ungarischen Hornschwanzes dar.

Abschluss:
ZAGs
Geschichte der Zauberei ~ A ~
Verteidigung gegen die dunklen Künste ~ O~
Kräuterkunde ~ E ~
Verwandlung ~ E ~
Zauberkunst ~ O ~
Zaubertränke ~ O ~

Alte Runen ~ E ~
Muggelkunde ~ O ~

UTZs
Geschichte der Zauberei ~ A ~
Verteidigung gegen die dunklen Künste ~ O~
Kräuterkunde ~ E ~
Verwandlung ~ E ~
Zauberkunst ~ O ~
Zaubertränke ~ O ~

Alte Runen ~ E ~
Muggelkunde ~ O ~

Beruf: Mit seinem wahrlich guten Zeugnis, wurde Wright tatsächlich im Ministerium als Auror angenommen und absolvierte die Ausbildung ohne Wenn und Aber. Als er diesen Job nach einigen Jahren mehr oder minder freiwillig quittierte, wurde aus dem einstigen Auror ein freischaffender Journalist oder wohl eher ein Verschwörungstheoretiker, der sich wahrlich für den Orden aufopfert und nun die Leitung nach Dumbledore übernommen hat.


C h a r a k t e r  &  V e r g a n g e n h e i t

Vorlieben:
# Frauen
So primitiv es für einen Mann in seiner Stellung und mit seiner Vergangenheit klingen mag: Alistair hat ein Problem damit, bei der selben Frau zu bleiben, zumindest, wenn sich das Treffen über eine Nacht erstreckt. Er ist ein Weiberheld, hat jede Nacht einen anderen Fang in seinem Netz, und das alles vielleicht nur, weil er nicht will, dass Florence etwas geschieht.

# Lesen
Wenn man den gut gebauten Wirght ansieht, scheint wohl der letzte Gedanke, der sich zu der Gestalt in den Kopf des Beobachters schleicht, jener zu sein, dass er es liebt zu lesen.

# Trinken
Eigentlich ist Alistair kein Alkoholiker. Uneigentlich wohl auch nicht, wohl eher ein Gelegenheitstrinker, welcher sich nach einer gelungenen Rede, nach einer geschafften Hetzjagt ein Bier genemigt, vielleicht auch Jack Daniels, oder Feuerwhiskey, oder gleich alles auf einmal.

# Klettern
Schon in jungen Jahren legte Alistar eine Affinität für das Erklimmen diverser Barrikaden an den Tag. Er erklomm Regenrinnen, Dächer und kleinere Schuppen, sowie später kleinere Felswände. Ihm bereitet es eine Menge Freude, und schafft ihm Entspannung, wenn er sie den brauch.

# Todesserjagd
Manchmal scheint es, als wäre Alistairs liebste Eigenschaft das Präparieren von toten Tieren, denn wenn dem so wäre könnte man sich darauf befasst machen, dass in seiner kleinen Wohnung die abgetrennten Köpfe seiner Todesser-Begegnungen hängen würden. Ein Glück, dass er davon nichts versteht.


Abneigungen:
# Reinblutideologie
Gute Todesser sind tote Todesser.

# Arroganz Anderer
Todesser sind arrogant. Eitel. Überheblich. Und eben jene Eigenschaften verabscheut Alistair sehr. Er bringt sie automatisch mit dem Schlechten während seiner Gefangenschaft in Verbindung, was in ihm einen schier unbeändigen Zorn weckt.

# Lügen
Wright hasst es über alle Maßen angelogen zu werden. Für ihn zählt nur eins, und das ist die Wahrheit, mit etwas anderem brauch man ihn im Grunde gar nicht erst belästigen. Und wehe man hat sich einmal dazu erdreistet ihm Lügen aufzutischen.. oh, dann sollte man wohl entweder das Land verlassen oder sich auf Schmerzen gefasst machen.

# Experimentelle Flüche
Man kann durchaus behaupten, dass Wright ein Lied davon Singen kann welche verehrende Wirkung solche Flüche auf den Körper eines Menschen haben können.

# Falschheit
Nichts ist schlimmer, als zu erfahren, dass man Ewigkeiten belogen wurde. Nichts ist schlimmer, als sich in einem Menschen zu täuschen. Nichts ist schlimmer, als einen Menschen zu täuschen.

Stärken:  
# Körperliche Stärke
Tägliches Training und Hanteln im Schlafzimmer sorgen dafür, dass der ehemalige Auror die Statur eines Schläger und vielleicht sogar Bodybuilders hat.

# Führungsqualität
Alistair ist eine Autorität, das spürt man sobald der Mann einen Raum betritt. Er hat Macht, vielleicht nicht viel, aber er weiß was er tut und es mangelt ihm auch nicht an Durchsetzungsvermögen, denn dem Ordensmitglied ist es durchaus bewusst, wie er an seine Ziele kommt. Des  weiteren ist es ihm beinahe in die Wiege gelegt worden Menschen zu leiten und für seine Sache zu begeistern.

# Eiserner Willen
Störrisch wie ein Esel, Zielsicher wie ein Pfeil, geschossen von Wilhelm Tell, und hart wie krupp'scher Stahl. Wirght zu brechen scheint unmöglich.

# Loyalität
Niemals würde der Zauberer einen der Menschen hintergehen, an denen ihm etwas liebt und doch ist er ungemein loyal und steht stets vollkommen hinter seiner Sache. Verrat wird mit Verachtung und schlimmerem bestraft, denn in seinen Augen ist dies noch viel verderblicher als der Tod.

# Wortgewandtheit
Oh, Eloquenz scheint dem Dunkelhäutigen wahrlich von Kindesbeinen an mit gegeben worden zu sein, wie ein tägliches Lunchpacket.

Schwächen:  
# Unberechenbarkeit
Versuchen Alistairs Handlungen vorauszusehen? Ihn lesen, wie ein Buch? Ohne Legilimentik ist dies ein Vorhaben, welches wohl dauert, denn Wright ist eine eben der Personen, welche es stets schaffen ihre Gegner zu überlisten.

# Eifersucht
Rasch geschieht es, dass Menschen mit komplexem Charakter eben so einfachen und doch so ungemein anstrengenden Eigenschaften, wie zum Beispiel Eifersucht, unterliegen.

# Sturheit
Wer schon einmal versucht hat mit Alistair zu argumentieren, ist wohl schnell zu der Erkenntnis gekommen, dass so etwas beinahe unmöglich scheint. Er ist verbissen und hält um jeden Preis an seinem Standpunkt fest.

# Rücksichtlosigkeit
Für seine Überzeugung würde Wright barfuß durch die Hölle gehen. Und über Leichen.

# Florecne
Seine wohl größte und vielleicht auch gefährlichste Schwäche stellt seine ehemalige Verlobte Florence dar, denn noch immer hängt er an ihr und es fällt dem arbeitslosen Auroren schwer sie los zu lassen, wo sie doch fast schon die einzige in seinem Leben ist, und vielleicht auch der einzige Mensch, der es vermag ihn zu brechen.


Charakter:
Alistair Wright ist ein starker Mann. Man könnte ihn jedoch durchaus auch als impulsiv und energisch, ebenso  herrisch und gefährlich bezeichnen. Er nimmt sich was ihm gefällt, die Meinung anderer zählt hierbei nicht. Man könnte ihn einen Wüterrich nennen, einen Mann ohne Prinzip, ohne Ehrenkodex, vielleicht sogar ohne Prinzipien, aber dies ist falsch. Alistair hat durch aus seine Grenzen, seine Träume und vor allem Pflichten, wie er es gern nennt. Außerdem ist er ungemein entschlossen und fest von seiner Sicht der Dinge überzeugt. In seinen Augen verdienen es alle Todesser zu sterben, am besten durch seine Hand. Doch dies war nicht immer der Art verbohrt.
Als ehemaliger Auror weißt Alistair eine ungemeine Belastbarkeit und Intelligenz auf, zwei Eigenschaften welche auch durch seine Vergangenheit keinen sonderlich großen Schaden genommen haben; ganz im Gegenteil, seine Sinne scheinen geschärft, er ist stetig auf der Hut, sein Körper scheint dem Stress eines Flüchtigen dauerhaft ausgesetzt. So ist es auch mit dem Vertrauen nicht weit her, denn seit seiner Gefangenschaft fällt es Wright ungemein schwer sich einer Person anzuvertrauen. Er lebt für sich, als einsamer Wolf, welcher vielleicht höchstens eine Nacht ein Bett mit einer Frau teilt. Die einzigen beiden Personen, denen er wohl am liebsten auch nach dem Jahr Hölle vertrauen würde sind sein Bruder und seine Ex-Verlobte, guter Zuhörer ist nur Ersterer.
Und so kommen wir zu einem weiteren Kapitel im Leben des Gefallenen Engels: Florence. Sie ist die Eine, die Einzige, die Frau. Alistair liebt sie, wahrscheinlich noch mehr als alles andere auf diesem Planeten, und doch hält er sich so fern von ihr, wie eben möglich. In schwachen Nächten bangt er wahrlich um seinen Schatz, noch immer fürchtet er die Todesser könnten seinem kleinen Engel irgendetwas anhaben, obwohl er doch so viel Abstand von ihr hat... solche Momente ertrinkt er meist in Feuerwhiskey. Aber dies bedeutet noch lange nicht, dass Alistair Wright Alkoholiker ist; mit Nichten, er verträgt allein gewaltige Mengen, Abhängigkeit verabscheut er jedoch. Ebenso wie die Arroganz und Eitelkeit anderer.

Im Grunde kann man durchaus sagen, dass Menschen mit Alistair zurecht kommen, vielleicht auch gut zurecht kommen, solange man seine Ideale nicht anzweifelt und sich ihm nicht in den Weg stellt. Denn ab diesem Punkt steigern die Chancen auf Probleme mit einem Mann, der über Leichen gehen würde, drastisch.



Vorgeschichte:

Es war eine kühle Herbstnacht, in der Alistair Wright geboren wurde. Er wuchs als ältestes Kind seines Vaters Miles und seiner Mutter Helen auf, und erlebte eine beschauliche, ruhige und vor allem sichere Kindheit. Alistair war ein aufgewecktes Kerlchen, er war klug und sportlich, kein Regal im Wohnzimmer ihres Reihenhauses, kein Baum im Garten, keine Regenrinne in der Nachbarschaft blieb unentdeckt. Und auch was Magie anging, zeigte der kleine Wright relativ früh, dass seine Begabung. Im Alter von sechs Jahren gelang es ihm während einer besonders emotionalen Phase, seine Großmutter hatte gerade Tee ausgesetzt, eben jenen, welcher von ihrem Enkel besonders verabscheut wurde, als mit einem Schlag das Wasser im Wasserkocher zu Eis gefror.
Somit ließ auch der Brief von Hogwarts nicht lange auf sich warten, und mit den gewöhnlichen elf Jahren reiste Alistair allein nach Hogwarts. Anfangs trieb ihn noch Heimweh, er vermisste seinen Bruder, seine Eltern, doch rasch lebte er sich im Schloss ein und fand Freunde. Freunde, die, wie er dachte, ein Lebenlang halten sollten. Der Sprechende Hut sortierte ihn in das Hause Gryffindors, und es war tatsächlich so, dass er eine ordentliche Portion Mut und einen Sinn für Fairness an den Tag legte, wohin immer er auch gehen mochte. Im fünften Jahr ernannte ihn der Schulleiter - damals schon Professor Dumbledore - zum Vertrauensschüler und auch diese Aufgabe meisterte der Wright ohne Probleme, es folgte auch bald das Amt des Schulsprechers. Insgesamt kann man durchaus sagen, dass Alistairs Zeit in Hogwarts die wohl schönste seines ganzen Lebens sein mochte, er war ein guter Schüler, hatte nie viele Probleme mit den Noten oder gar Freunden, nein ganz im Gegenteil. Es war auch keines Falls überraschend, dass der junge Gryffindor mit dem Notenschnitt eines Ravenclaws, ins Zaubereisministerium und keinen Geringeren Zweig, als die Aurorenzentrale wählen wollte. Doch auch diese Hürde sollte Alistair ohne sonderliche Steine im Weg meistern. Er bestand seine Ausbildung mit Bravour und trat noch im selben Jahr dem Orden des Phänix bei, denn ein dunkler Magier hatte sich erhoben, und begann Muggelstämmige zu Morden. Hinsichtlich auf die Ereignisse mit den, damals noch neuen, Todessern, fand ein Interview mit dem Tagespropheten statt, bei dem Alistair die zwei jahre jüngere, Florence Sullivan kennenlernte. Die beiden verstanden sich auf Anhieb, und es folgten sogar weitere Treffen welche rein gar nichts mit dem Tagespropheten und einer Story über die Todesser und Auroren zu tun hatte. Wie das Schicksal es wollte wurden die beiden ein Paar und erlebten wunderschöne 9 Monate. An einem Sonntagabend kam per Eileule eine Nachricht des Dumbledores, was wohl Alistairs gesamtes Leben ändern sollte. Der Orden hatte herausgefunden, dass die Todesser einen Anschlag planten, Vorbereitungen galt es zu treffen, dieses Grauen zu beenden. Und tatsächlich gelang es ihnen noch am selben Abend einen vernichtenden Schlag gegen die schwarze Macht zu erbringen.... vernichtend gering. Drei von Wrights Kollegen starben, er wurde gefangen genommen. Nie hätte der couragierte junge Mann gedacht, dass er seine Florence ein Jahr lang nie wieder sehen würde...
Und ab diesem Tag schien das Leben des Auroren schier bergab zu gehen. In einem dunklen Keller gefangen, vollführten die Todesser schreckliche Experimente an ihrem Feind. Mann testete Flüche, entwickelte und entdeckte sie vollkommen neu, man folterte, malträtierte... es was pures Glück, dass Er-dessen-Namen-nicht-genannt-werden-darf im nächsten Jahr durch die Geburt eines kleinen Jungen sterben sollte, und es dem gepeinigten Wright fähig war zu fliehen.
Er kehrte zurück zu seiner Geliebten, doch diese wollte nichts mehr von ihm wissen, wo er sich doch ein ganzes Jahr nicht gemeldet hatte. Es folgte eine missgünstige Versöhnung, doch es war Alistair nicht vergönnt Ruhe zu finden. Unmöglich war es ihm über die Geschehnisse in der Vergangenheit zu sprechen, nicht mit Florence, nicht mit dem Menschen, den er so sehr liebte... es war, als wolle er nicht schwach sein. Dies führte zur raschen, aber endgültigen Trennung der beiden, worauf hin Wright in ein Loch ohne Boden stürzte.
Auch im Orden fand er keine Stütze, denn besagter hatte sich nach dem Fall Voldemorts aufgelöst. Allein sein Bruder bot ihm noch Halt, war der letzte an Alistairs Seite, der einzige dem er vertraute... Während dieser grauenvollen Jahre begann Wright ein Buch zu schreiben. Ob man es wohl Buch nennen kann, ist schwer zu sagen, steckte doch nie die direkte Absicht dahinter es eines Tages zu veröffentlichen, was bis heute nicht geschehen ist. Und doch half ihm die Feder zu Verarbeiten was die Todesser ihm angetan hatten. Weggewischt wurde die Angst, aufgetragen der Blanke Zorn... der Auror begann Jagd auf alle zu machen, welche ihm rassistisch schienen, alle, ob schuldig oder nicht. Seine Entlassung war nur eine Frage der Zeit.
Der einst so glänzende und vielversprechende Stern am Firmament der Aurorenzentrale war zu einem gezeichneten Weiberheld, einem paranoiden, zornigen Mann geworden, einem Verschwörungstheoretiker, einem Menschen, getrieben von so viel Hass und Verzweiflung, dass man es kaum in Worte packen könnte. Und schließlich kehrte der Dunkle Lord zurück... der Orden wurde ins Leben gerufen... und als das Leben wieder in diese Organisation eingehaucht wurde, so kehrte auch Alistairs Soziales Leben zurück. Nein, nicht auf anhieb, nie hatte er sich bei seinen alten Freunden und bei seiner Familie gemeldet, allein sein Bruder war ihm Nahe gewesen... So raffte er den Mut auf sich doch seinen alten... Freunden anzuschließen. Und sich endlich zu rächen!



Familie:
Mutter:
Helen Wright geb. Smith # 52 Jahre alt # Heilerin # Halbblut # ehe. Ravenclaw
Mama Wright wäre es wahrscheinlich am liebsten gewesen, wenn ihr kleiner Alistair anstatt Auror lieber Heiler oder noch besser, Buchbinder geworden wäre, immerhin ist ein Job mit solch einem Berufsrisiko weitaus förderlicher für den Erhalt einer intakten Familie, aber nein, ihr Ältester musste ja den Weg des Auroren einschlagen, es ging ja nicht anders. Oft wirft sie ihm vor, er sei deshalb selbst an der gesamten Misere schuld, auch wenn sie es oft nicht so meint.

Vater:
Miles Jr. Wright # 55 Jahre alt # Heiler # Reinblut # ehe. Gryffindor
Zu seinem Dad hat Alistair ein gutes Verhältnis, auch wenn er sich nach seiner Gefangenschaft sehr zurück gezogen hat. Doch nie könnte er vergessen, wie sie vor Jahren jedes Wochenende zum Angeln gefahren sind... Gewissermaßen ist Miles ein Vorbild für seinen Sohn, ein wahrlich gutes. Wenn auch vielleicht nicht hinsichtlich der Zaubererwelt; und dennoch ist er der Held, der Alistair so gern wäre.

Bruder:
Denzel Wright # 29 Jahre alt # Heiler # ehe. Ravenclaw
Keiner kann sagen, was aus Alistair geworden wäre, wenn sein jüngerer Bruder nicht bis zum Schluss an ihn geglaubt hätte. Denzel ist eine der wichtigsten Personen in Wrights Leben, nicht zu guter letzt, weil er ihm gewissermaßen sein Leben schuldet.

Sonstige:

Großeltern mütterlicherseits:
Melinda Smith geb. Thurstan # 75 Jahre alt # Rentnerin ehe. Schneiderin # Muggelstämmige # ehe. Gryffindor
Harold Smith # 76 Jahre alt # Rentner ehe. Steuerberater # Halbblut # ehe. Gryffindor
Die beiden betagten Zauberer waren stets stolz auf ihren Enkel, und somit war auch Alistairs Verhältnis zu ihnen eine wahre Pracht. Doch leider wurde der Kontakt immer seltener und rarer, je älter Wright wurde, und desto mehr sein Leben aus den Fugen geriet.

Großeltern väterlichenseits:
Sofia Wright geb. Wassiljew # 79 Jahre alt # Hausfrau # Reinblut # ehe. Durmstrang
Miles Wright # 83 Jahre alt # ehe. Diplomat im russischen Zaubereiministeriium # Reinblut # ehe. Ravenclaw
Bei den Wright'schen Großeltern spaltet sich Alistairs Meinung je noch Opa oder Oma in zwei komplett verschiedene Richtungen. Während er mit seiner Großmutter kein Stück mehr zu Rande kommt, funktioniert es mit seinem Opa umso besser, je mehr er sich von seiner Frau distanziert.

Ex-Verlobte:
Florence Sullivan # 34 Jahre alt # ehe. Reporterin beim Tagespropheten # Muggelstämmige # ehe. Gryffindor
Florence. Seine Florence. Sie ist die Frau an seiner Seite, die Person, mit der er alles Teilen würde, die er liebt, wie nichts auf diesem Planeten, und doch nur noch hassen kann. Seit dem sie ihn verlassen hat ist Alistairs Welt in manchen Bereichen ein schierer Scherbenhaufen. Und doch hätte er sie so gern zurück... so gern.

S o n s t i g e s

Patronus: Ebenso wie sein Sternzeichen, besitzt Alistair einen Skorpion als Patronus. Erzeugt wir die silberne Schreckgestalt durch den Abend, an dem er und Florence und er sich verlobten. Doch seit dem Zwischenfall mit den Todessern und dem Verlust seiner Liebsten stellt Alistairs Patronuns nicht mehr als eine unförmige Gestalt, eher wabernde, silberne Wolken dar.
Animagus: /
Avaperson: Denzel Washington
Link zur Avaperson: *Alist - öööhm... Denzel Very Happy
Regelsatz:

 ~ LISTEN ~
In diesen Threads musst du dich eintragen!

Avatar: [x]
Patronus: [x]
Animagus: [-]  
Zweit-/Mehraccount: [x]
Schüler- Vertrauensschüler und Lehrerliste: [x]
Fächerwahl: [-]
Buchcharaktere: [-]

Darf der Charakter weiterverwendet werden? Nein.
Darf der Steckbrief weiterverwendet werden? Nein.

Nach oben Nach unten
 
Alistair Wright
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Lieblingschauspielerin in welchen Film !!!!!!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Rise of the Death Eaters :: Orden des Phönix-
Gehe zu: